Junge Hände für alte Wände – 20 Jahre Jugendbauhütte in Quedlinburg

31. Mai 2019

„Es ist nicht irgendeine Stadt, sondern die Welterbestadt Quedlinburg“, erklärte der Ministerpräsident Reiner Haseloff bei der Eröffnung des Sachsen-Anhalt-Tages. So präsentieren sich alle Welterbestätten Sachsen-Anhalts gemeinsam mit deutschen Welterbestätten und Schweizer Gästen im Weltererbedorf.

Wieviel Interesse und Begeisterung junge Menschen an Welterbe und Denkmalschutz haben, zeigt das 20jährige Jubiläum der Jugendbauhütten. Quedlinburg war vor 20 Jahren Geburtsort für dieses Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und des Internationalen Jugendgemeinschaftsdienstes (ijgd). Mittlerweile gibt es bundesweit 14 Jugendbauhütten und 4.000 junge Menschen ermöglichte ein freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege einen Einblick in die Denkmalpflege.

In Quedlinburg unterstützen die Jugendlichen in den Städtischen Museen und Archiven. „Die internationalen Absolventen sind Botschafter unserer Welterbestadt auf vielen Kontinenten unserer Erde geworden.

„Herzlichen Glückwunsch für 20 Jahre Erfolgsgeschichte der Jugendbauhütten in Deutschland!“, gratulierte Frank Ruch während des Festaktes am Freitag.